Wohnmobil in den USA zu verkaufen: Pickup und Wohnanhänger 5th Wheel

Liebe Leute

Wir sind nun schon mehrere male in den USA, Kanada und auch Mexiko unterwegs gewesen, insgesamt schon 5 Reisen zu jeweils 3-6 Monaten. Seit 2016 sind wir auf einen Pickup mit Anhänger (5th Wheel) umgestiegen. Dieses Fahrzeug mit Anhänger würden wir jetzt verkaufen.

Bei Interesse schreibt mir doch eine Email an bodomalo@gmail.com
Unter folgendem Link gibt es eine umfangreiche und unbearbeitete Bildersammlung: Google Fotos F250- Keystone Cougar

Was steht zum Verkauf:
Ford F-250 Pickup – 4-Wheel Drive
6.0 Liter Diesel, ca 350 PS
Doppelkabine (6 Sitzplätze),
BJ: 2006,
etwa 130.000 Meilen,
Farbe: dunkelblau, XLT Ausstattung
Shortbed (6,5 Fuss) mit extra Rolo (Zieharmonika) um das Truckbed vollkommen zu schließen
Insgesamt sehr sauber und gepflegter Zustand, das Fahrzeug hat für einen Diesel sehr wenige Meilen(!), ich habe ihn mit 101.000 Meilen gekauft.

Anhänger:
Keystone Cougar 25ft (real 27 Fuß lang)  (ca 9 Meter) 5th Wheel Trailer,
Winterpaket (Unterboden geschlossen, Standheizung im Boden wärmt Wasserleitungen mit)
5-7 Schlafplätzen (1 Doppelbett, 1 Couch, 1 extra Stockbett, 1 Dinette)
1-Slide (Wohnzimmer fährt aus)
2 Hausbatterien 6 Volt
45 Gallonen Frischwasser
Inverter 1000 Watt (zum Betrieb von TV, Laptop und kleinen Geräten von der Hausbatterie)
Solar 100 Watt (kann sehr simpel erweitert werden, Y Stecker schon angebracht)
Ball-Hitch (Auflage für den Hänger am Pickup, Neupreis 900 USD)
TV, Klimaanlage, Gas-Heizung, Mikrowelle, Dusche, Toilette, Schlafzimmer, Ausziehcouch, Stereoradio, Heißwasser Propan oder elektrisch, Backrohr, großer Kühlschrank mit Eisfach (Propan oder elektrisch), Großer Stauraum hinten (eine Art Garage in die man auch Fahrräder hinein stellen kann), Gaskocher für draußen.

Wann?
Nächster möglicher Zeitpunkt wäre z.B. ENDE JUNI 2018
Oder dann im Dez 2018

Was mache ich für euch?
Wir würden vorher hinüber reisen, (2-3 Monate) und euch dann am Ende das ganze Gespann funktionsfähig direkt zum losfahren übergeben.
Ihr zahlt in Euro (Banküberweisung), ihr habt alles auf Deutsch und ich kenne mich mit dem Behördenkram aus.
Ich melde das Fahrzeug mit euch gemeinsam an. Suche euch die Versicherung raus usw.. Es geht alles vor Ort, dauert aber 1-2 Tage und ist nicht ganz so simpel. Man braucht in dem Fall Notare und Polizisten usw. und füllt 4-5 Papiere aus. Es funktioniert, denn ich habe es schon 2 mal gemacht.

Wo steht das, wo sollen wir hin?
Ihr könnt das Fahrzeug übernehmen wo ihr wollt.
Das Fahrzeug selbst steht meist in Tucson, Arizona (kein Regen, kein Schnee, keine Luftfeuchtigkeit, kein Rost, keine Erdbeben, kein Tropensturm. Nur Hitze), treffen können wir uns aber überall dort.
Zur Frage wo man das Abstellt wenn man heim fliegt: Es gibt in jeder Stadt Stellplätze für Wohnmobile. Von Privatfirmen, da zahlt man zwischen 50-200$ pro Monat fürs Abstellen. Einfach „RV Storage“ googeln. Wenn Ihr unseren Platz südlich von Tucson (20 min zum Flughafen, mit dem Uber Taxi kostet es 20USD) übernehmt zahlt ihr nur 35 USD pro Monat (222 USD für 6 Monate Abstellen)

Was kostet so etwas in etwa (Preise sind April 2018):
Preis ca. für das Fahrzeug:  18.600 USD
Preis ca. für den Trailer  9.900 USD
Preis Hitch (Aufsatz zum Andocken am Pickup: 700 USD)

Bei der Anmeldung eines Fahrzeuges wird in den USA nochmals Umsatzsteuern fällig(!) – rechnet ca. 10% hinzu für Steuern+Anmeldung auf den Preis der im Kaufvertrag stehen wird (…), es gibt keine vorgegebenen Mindestlistenpreise in Florida. Die 10% können also geringer ausfallen.
Versicherung: Rechnet mit etwa 140 USD (Haftpflicht) bis sagen wir 400 (Vollkasko) pro Monat für die Versicherung, mit deutschem Führerschein (als Ausländer). Falls ihr einen USA Führerschein bekommt wird es natürlich günstiger. Die Versicherung kann aber auch nur für den Zeitraum abgeschlossen werden in welchem ihr das Fahrzeug nutzt (Minimum sind immer 60 Tage)

Ich habe noch dutzende weitere Bilder mit Details die ich euch zusende oder bald online stelle.

Titelbild
Ford F250, 4-WD, Diesel, Doppelkabine

 

Titelbild

Viele weitere Bilder gerne via Email!

Bitte beim Fahrzeugpreis beachten: Der Wagen hat für US-Verhältnisse sehr wenig Meilen (zurzeit 125.000) und es ist ein Diesel. Als Zugfahrzeug ist ein Dieselmotor zu 100% zu bevorzugen.
Das Fahrzeug hatte 1 Vorbesitzer, es ist nichts verändert, alles original (kein illegales Chiptuning das in den USA sonst sehr beliebt ist), und es ist ein Allradantrieb. Dazu ist es eine Doppelkabine (also auch große Sitzplätze hinten) und ein SHORT-BED (kürzere Ladefläche, die reicht aber exakt für den Trailer – bei Long Bed schafft ihr es in Städten übrigens nicht mehr auf 2 Spuren zu wenden, daher sind Longbeds nicht mehr so beliebt und Short-beds inzwischen immer ein wenig teurer)

Die Kombination aus Diesel, Shortbed und 4-wheel macht das ganze viel teurer. Ein 2-WD Benziner ist sicher auch um 9000 USD zu haben. Bedenkt aber, dass ein Benziner ab 100.000 Meilen (als Zugfahrzeug!) schon eher verschrottet werden darf. Wir haben den Allradantrieb schon öfters gebraucht, vor allem da wir gerne mal am Strand im Sand stehen oder eine matschige Forststraße hinein fahren. Wer nur auf asphaltierten Campingplätzen stehen möchte, neben 100 anderen Wohnwägen in einer Reiher, der braucht keinen Allradantrieb.